StarMoney Logo
 

Arbeiten mit StarMoney: Zahlungsverkehr/Kontobewegungen

 
11.02.2011 14:18

Bei der Übertragung von Aufträgen per HBCI erhalte ich die Meldung "BPD (UPD) nicht mehr aktuell. Aktuelle Version folgt". ...mehr


Bei der Übertragung von Aufträgen per HBCI erhalte ich die Meldung "BPD (UPD) nicht mehr aktuell. Aktuelle Version folgt.". Der Auftrag wurde zwar erfolgreich versendet, doch erhalte ich diese Meldung. Was bedeutet dies?

Beim Sicherheitsmedium HBCI (Chipkarte, Diskette als auch mit PIN & TAN) wird vom jeweiligen Institut über Bankparameterdaten, sog. BPDs, festgelegt, welche Aufträge im Homebanking erlaubt sind.

Diese BPDs geben StarMoney vor, welche Funktionen und Geschäftsvorfälle Sie auswählen können.

Sofern Ihr Rechenzentrum Änderungen in den BPDs vornimmt, werden Ihnen diese im Rahmen der HBCI-Kommunikation mit StarMoney (vom Institut) bereitgestellt. Neben den neuen BPDs stellt Ihr Institut (bzw. dessen Rechenzentrum) zudem diese Mittelung als Hinweismeldung ein.

Die UPDs sind sog. Userparameterdaten. Diese erhält StarMoney ebenfalls innerhalb einer Kommunikation vom Institut. In den UPDs stellen Institute Kunden-bezogene Informationen, wie z. B. freigeschaltete Konten oder Konto-bezogen erlaubte Geschäftsvorfälle ein.

Sofern Ihr Rechenzentrum Änderungen in den UPDs vornimmt, werden Ihnen diese im Rahmen der HBCI-Kommunikation mit StarMoney (vom Institut) bereitgestellt. Neben den neuen UPDs stellt Ihr Institut (bzw. dessen Rechenzentrum) zudem diese Mittelung als Hinweismeldung ein.

Aufgrund der HBCI-Spezifizierungen muss StarMoney diese Meldung anzeigen. Sie können diesen Hinweis jedoch grundsätzlich ignorieren.


Support-Hotlines, E‑Mail‑Formular und mehr.

Kontakt

Sie haben Ihre Lizenzdaten verloren? Wir helfen Ihnen!

Zur Lizenzschlüssel-Abfrage

Informationen rund um SEPA sowie IBAN und BIC von der Deutschen Bundesbank

Hier erfahren Sie mehr

Prüfen Sie hier, welche Funktionen (Geschäftsvorfälle) bei Ihrer Bank oder Sparkasse unterstützt werden:

StarMoney Infosystem